Archiv für den Monat: Januar 2014

Meine Auswanderung Teil II

Ja so sieht das hier aus auf der schönen Insel Gran Canaria. In den 16 Jahren habe ich auch schon viele Deutsche kennengelernt die nach hier ausgewandert sind, 70 Prozent davon sind wieder zurück nach Deutschland, denn hier gibt es kein Harz IV . Wer Arbeitslos ist  wird bekommt eine begrenzte Zeit, je nachdem wie lange er gearbeitet hat und ob es ein Vollzeitarbeits- oder Teilzeitarbeitsvertrag war, sein Arbeitslosengeld ( höchstens 2 Jahre) und dann noch 6 Monate eine Unterstützung  in Höhe von 400 Euro und das war es dann auch schon. Ja und oft hat man vor Jahren gar keinen oder nur einen Zeitvertrag für 6 Monate bekommen und der wurde dann 3 monatsweise verlängert oder auch nicht.

Mir ist es auch passiert, da hieß es der Steuerberater ist im Urlaub, der Vertrag war unterschrieben und es dauert noch was bis ich das Duplikat wieder bekomme, dann war der Steuerberater krank usw. und siehe da , Sonntag war mein freier Tag und Montag habe ich einen Anruf bekommen, das Geschäft ist an einen neuen Pächter abgegeben worden, auf mein Gehalt müsste ich verzichten, denn er ist seit gestern Abend wieder in Deutschland. Da kam Begeisterung auf! Konnte nichts machen da ich nie angemeldet war und auch keine Kopie vom Arbeitsvertrag hatte. Wie heißt es so schön aus Fehlern lernt man. Ja  man muss hier ganz schön schuften um zu überleben.

Nachdem ich 1 1/2 Jahr auf der Insel war, habe ich dann auch einen Canario kennengelernt mit dem ich 13 Jahre in Arguineguin zusammengelebt habe. Durch Ihn habe ich  auch mein Spanisch verbessert (ok habe sein Deutsch auch verbessert) und habe so jetzt auch einige Canarios als Freunde. Die Insel habe ich nach und nach kennengelernt so wie es meine wenige Freizeit, 6 Tage Arbeitswoche, zugelassen hat. Weihnachten 2012 habe ich seit meiner Auswanderung und dank meines schönen Bürojobs das erste Mal  wieder in Deutschland verbracht.  Sonst waren es immer nur Kurzbesuche im Sommer, für 1 Woche oder 10 Tage.

Sonne Weg, was nun?

So Strandtag beendet da am Nachmittag ein paar dicke Wolken aufziehen. Was machen wir nun? Schon wieder Shopping? Eine Idee die viel Spaß macht und man trotzdem an der frischen Luft ist. Minigolfspielen! Aber wo?Minigolf am Yumbocenter

Am Yumbocenter in Playa del Ingles. Ein wunderschöner Minigolfplatz, sehr gepflegt und es läuft immer eine schöne Hintergrundmusik. So und dass das ganze noch einen Anreiz hat, wer verliert muss heute Abend die erste Runde Getränke übernehmen. Also los geht`s. 

Minigolfplatz am Yumbocenter

Die Sonne ist wieder da

Srahlend blauer HimmelWir haben sie wieder, die Sonne und strahlend blauer Himmel und nur noch ganz wenig Wind. Die Temperaturen sind auch wieder auf normal für den Monat Januar. Heute kann man sich zumindest zum Laufen wieder an den Strand wagen. Der Sand fliegt nur noch leicht.

Der kleine Sprachführer zum Einkaufen

Ja das ist ja alles schön und gut mit dem Einkaufen  auf dem Bauernmarkt oder im Supermarkt, aber wie heißt das alles nur auf Spanisch. Am besten ist man nimmt sich seinen   Einkaufszettel und schaut dann hier auf der Liste nach und schreibt es sich dahinter.  Ok die Begriffe wie Salz, Pfeffer, Essig und Öl lernt man schnell. Jedoch gibt es so manches was man gerne kochen würde oder als Zutat für ein Rezept braucht zum Beispiel Kümmel oder Ingwer.

Petersille                    pejeril

Schnittlauch                cebollino

Knoblauch                    ajo

Salz                              sal

Pfeffer                         pimentoGemüse

Paprika                      pimento

Zucchini                     calabacin

Spinat                      espinacas

Blumenkohl              – coliflor

Weisskraut                  col blanco

LauchOregano                       orégano

Zimt                            canela

Basilikum                    albahaca

Koriander                    cilantro

Kümmel                       comino

Zwiebeln                      cebollas

Ingwer                          jengibre

Zucker                           azucar

Essig                          – vinagre

Olivenöl                      – aceite de oliva

Sonnenblumenöl        – aceite de girasol

Mehl                           – harina

 Fleisch, Geflügel etc.

Hähnchen -pollo (Hähnchenfilet- filete de pollo, Hähnchenschenkel- muslos de pollo)

Rindfleisch-carne de vaca, vacuno, carne de res (Rinderlende- solomillo de buey, Rindersteak- carne de tenera)

Mandelblüte auf Gran Canaria

Rosa Mandelblütenbaum
Mitte Ende Januar hat Gran Canaria immer eine besondere Naturattraktion. Die Mandelbäume blühen. In Tejeda wird dieses Jahr vom 31.1. bis 2.2. das Mandelblütenfest gefeiert. „Fiesta de Almendro en Flor“. Es ist eines der größten Dorffeste hier auf Gran Canaria mit zahllosen Verkaufsständen bei denen sich alles um die Mandel dreht.
Anschließend vom 7. bis 9. Februar in Valsequillo gefeiert Für mich das schönste Tal in dem die Mandelbäume weiß und rosa blühen ist der Barranco Guayadeque , der liegt zwischen Ingenio und Agümes. Das Bild entstand bei unserem Ausflug am 23. Januar den wir aber wegen Regen und starkem Wind abgebrochen haben. Immerhin konnte ich noch ein Bild machen.

Am 6.2. habe ich noch einen blühenden Mandelbaum in Fataga gefunden. Da war das Wetter viel besser wie man sehen kann, doch es gab nur noch wenig blühende Bäume in Fataga.

Blühender Mandelbaum im Fatagatal

Heute einmal anderes Kanarenwetter

Heute zeigt sich die Sonneninsel Gran Canaria von seiner anderen Seite. EDas Meer bei Playa del Ingles 24-01-2014s weht ein starker Wind und die Wellen sind bis zu 3 Meter hoch. Da macht es keinen Spaß einen  Strandspaziergang von Playa del Ingles nach Maspalomas zu machen. Die Sonne lässt sich auch nur ab und an sehen, die Berge hängen in dunkeln Wolken. Da kommt auch noch zu dem Wind der Regen.

Meine Auswanderung

Als  erstes hier einiges zu meiner Person. Ich lebe seit November 1996 hier auf der Sonneninsel. Mein Entschluss hier her zu kommen: Wintermäntel und Winterschuhe zu teuer also wo brauche ich das nicht  auf Gran Canaria.  Ab ins Reisebüro und Urlaub für 2 Wochen gebucht, dass ich erst mal ein Dach über dem Kopf habe und falls es schief geht das Rückflugticket gesichert ist . Am Flughafen angekommen,  und welch ein Zufall, die Reiseleiterin die mich in den Bus schickt, war eine ehemalige Wirtin aus meinem Dorf in Deutschland. Habe mich dann am nächsten Tag mit ihr getroffen, und schon hatte ich eine Wohnung denn sie suchte eine Nachmieterin für ihre Wohnung. Das einzige Problem die Wohnung war in der Nähe vom Flughafen. So dann ging es richtig los zuerst Arbeit suchen, dann nach einem günstigen Auto suchen. Nach drei Tagen herumlaufen und fragen in hunderten von Geschäften und Kneipen habe ich einen Job gefunden. In einer Bar, der Chef war froh dass er jemanden gefunden hat, der deutsch spricht da 90 % seiner Gäste Deutsche sind. Die Wohnung konnte ich auch übernehmen und ein kleines rollendes Auto war auch recht schnell gefunden. Nach vier Tagen Arbeit dachte ich was habe ich nur gemacht, in Deutschland war ich ja Bürotussi.  Die Füße taten weh, ich wusste nicht was für Schuhe anziehen es schmerzte alles. Aber Zähne zusammenbeißen es wird schon gehen. Nach 14 Tagen hatte ich mich daran gewöhnt, mein Chef brachte mir die ersten spanischen Worte bei, denn außer Hola, si und no, buenas dias  konnte ich nichts. Nach vier Monaten fand ich dann eine Wohnung im Smein-kleiner-gartenüden denn jede Nacht bis zum Flughafen war nicht gerade das Wahre mit dem Auto. Habe dann bis vor 2 Jahren in der Gastronomie in verschiedenen Lokalen und Gaststätten(90 % Nachtschichten) gearbeitet und dann einen Job in einem Büro gefunden. (Ja man wird älter und die Nachtarbeit ist ganz schön anstrengend). Wenn ich ganz ehrlich bin, ich habe meine Auswanderung nie bereut , jedoch Arbeiten muss man wirklich hier sehr  hart um einiges mehr als in Deutschland und es wird immer schwerer  eine Arbeit zu finden. 

Maspalomas Kurzinfos

Blick von den Bergen auf Maspalomas

Maspalomas liegt im Süden der Kanareninsel Gran Canaria und gehört zu Spanien. Allerdings hört man in Maspalomas viele Sprachen, vor allem im Winter, wenn der Stadtteil von San Bartolome de Tirjana Urlauber Hochsaison hat. Aber nicht nur Touristen zieht es in den Süden von Gran Canaria, manch einer, der als Urlauber gekommen ist, kam als Auswanderer wieder. Gerade bei deutschen Auswanderern erfreut sich Gran Canaria eine große Beliebtheit, kein Wunder, wenn es im Winter in Deutschland kalt und dunkel ist, klingt es verlockend, da zu leben, wo (fast) immer die Sonne scheint und das Thermometer fast immer tagsüber auf über 20 Grad steigt – eben auch im Winter.

cropped-cropped-header-maspalomas-blog.jpgMit diesem Blog möchte ich das Leben auf Gran Canaria im Allgemeinen und natürlich in Maspalomas im Besonderen von allen Seiten beleuchten. Aus der Sicht einer Auswandererin. Denn das Leben auf Gran Canaria bedeutet eben: Leben UND Arbeiten wo andere Urlaub machen.